Projekt "Die Glückschweine"


Sissi Glückschwein

SISSI GLÜCKSCHWEIN trat am 25.06.2015 plötzlich in unser Leben, als sie unvermittelt auf einer Landstraße vor meinem Auto stand. Offensichtlich ging es dem Schweinchen sehr schlecht. Sie war hochgradig abgemagert, und ihre Haut war mit offenen Wunden und Krusten übersät. Durch einen ausgeprägten Räudebefall hatte sie schlimmen Juckreiz. Spontan habe ich sie eingefangen und mitgenommen, da sie dringend tierärztliche Hilfe brauchte. Es dauerte lange, bis sie wieder gesund war.

 

Erst nach Wochen konnten wir den Besitzer ausfindig machen, dem sie entlaufen war. Anscheinend musste sie sich als junges Ferkel 3 Wochen alleine durch die Natur schlagen, bis ich sie gefunden habe. Mit etwas Überzeugungskraft konnte ich dem Bauern mein "Glückschweinchen" abkaufen, da es uns allen klar war, dass dieses entzückende Lebewesen auf alle Fälle nie geschlachtet werden sollte. 

Mit viel Liebe und Zuwendung wurde SISSI zu einem sehr glücklichen Schweinchen und hat innerhalb kürzester Zeit viele Herzen erobert.

Über die Facebookseite Tierschutz Sissi Glückschwein nehmen seitdem viele Menschen an ihrem schweinegerechten Leben teil. Den meisten von ihnen war vorher überhaupt nicht klar, welche Lebensfreunde und Intelligenz Schweine haben, wenn man sie artgerecht hält.

SISSI geniest die Sonnenstrahlen, frisst frisches Gras und liebt es im Dreck zu wühlen.

SISSI Glückschwein wird berühmt

Durch verschiedene SISSI-Fans wurde sogar die Bild-Zeitung auf ihre Geschichte aufmerksam und druckte gleich einen Artikel über ihr schweinisches Glück.

Hier können Sie den Artikel lesen:

 

"Sissi ist jetzt ein (Schweine)-Hund"

Franz Glückschwein

Und damit SISSI nicht alleine bleiben muss, haben wir FRANZ aus einem Mastbetrieb gerettet. Sein Leben wäre schnell als Spanferkel zu Ende gegangen, da er sich aufgrund eines Hodenbruchs nicht zur Mast geeignet hat. Die beiden waren sofort eine Herz und eine Seele und wühlen seitdem gemeinsam durch die Natur.

 

 

 

 

Vielen Dank an Nicole Tschierse und Selina Kießling vom Tierschutz "weil Tiere lieber leben e.V", die uns bei der Versorgung der Tiere geholfen haben bis der endgültige Stall bei der Praxis fertig war.

Die Realität in der Schweinehaltung

Im Gegensatz zu SISSI uns FRANZ müssen  ihre 10 Millionen Artgenossen, die jedes Jahr unter katastrophalen Bedingungen dahinvegetieren, bis sie dann nach 6 Monaten geschlachtet werden. Diese armen Lebewesen dürfen nie das Tageslicht sehen und müssen in ihren Exkrementen liegen, was vollkommen gegen ihre Natur ist. 

Die Schweinemütter müssen fast ihr gesamtes Leben in Käfigen verbringen, sie können sich nur hinlegen und aufstehen, sich aber nicht drehen oder sich um den Nachwachs kümmern. 

Informationen über Schweinehaltung bei PETA

 

Unsere Aufklärungsarbeit

Das Schlüsselerlebnis war als eine kleines Mädchen herzzerreißend zu weinen anfing, als ihr Vater ihr erklärte, dass aus den Schweinen ihr Schnitzel gemacht wird. Das Kind hatte SISSI und FRANZ bei einer Gassirunde kennengelernt und ausgiebig  gestreichelt. Schluchzend erklärte es uns, dass man doch Freunde nicht einfach essen kann. Da wurde uns bewusst, dass vielen Menschen überhaupt nicht klar ist, wie und wo ihre tierischen Lebensmittel produziert werden und unter welchen Bedingungen diese Tiere gehalten und getötet werden. Deshalb wollen wir versuchen, vor allem die junge Generation aufzuklären und sie für den Tierschutzgedanken in der Nutztierhaltung zu sensibilisieren. Der neu gebaute Stall an der Praxis gibt uns die Möglichkeit, mit Menschen ins Gespräch zu kommen und ihnen die Schweine auch praktisch näher zubringen. In Kleingruppen klären wir auf und bauen Berührungsängste ab.

 

 


Wer Interesse an einem Stelldichein mit SISSI und FRANZ hat, soll sich bitte bei uns melden.

 

Wir freuen uns auf jeden, der mal mit den Rüsseln knutschen will.