Projekt "Die Glückschweine"


Aufklärung über Nutztierhaltung

 

Leider werden in der heutigen Zeit Nutztiere massiv ausgebeutet. Dem Nutztier wird das Anrecht auf ein tiergerechtes und leidensfreies Leben schon vom Gesetzgeber abgesprochen.

Dass ein Schwein / Rind / Huhn Schmerzen und Leiden empfinden kann, ist in der heutigen "Geiz ist geil-Gesellschaft" vielen vollkommen egal.

Wir wollen versuchen, die Menschen zu einem Umdenken zu bewegen.

Durch das Projekt "Die Glückschweine" wollen wir über die Probleme in der Nutztierhaltung aufklären und Berührungsängste abbauen.

Wie schaffen wir das?

 

Das Schlüsselerlebnis war, als eine kleines Mädchen herzzerreißend zu weinen anfing, als ihr Vater ihr erklärte, dass aus den Schweinen ihr Schnitzel gemacht wird. Das Kind hatte SISSI und FRANZ bei einer Gassirunde kennengelernt und ausgiebig  gestreichelt. Schluchzend erklärte es uns, dass man doch Freunde nicht einfach essen kann. Da wurde uns bewusst, dass vielen Menschen überhaupt nicht klar ist, wie und wo ihre tierischen Lebensmittel produziert werden und unter welchen Bedingungen diese Tiere gehalten und getötet werden. Deshalb wollen wir versuchen, vor allem die junge Generation aufzuklären und sie für den Tierschutzgedanken in der Nutztierhaltung zu sensibilisieren. Der neu gebaute Stall an der Praxis gibt uns die Möglichkeit, mit Menschen ins Gespräch zu kommen und ihnen die Schweine auch praktisch näher zubringen. In Kleingruppen klären wir auf und bauen Berührungsängste ab.

 

Wir stellen vor: Glücksschwein Sissi und Glücksschwein Franz